Energiesituation 2017-01-07T20:15:01+00:00

Wieviel Energie wird erzeugt und wieviel verbraucht?

Die folgenden Daten sind ein Auszug aus dem Umsetzungskonzept, das  für die Klima- und Energie-Modellregion Gesäuse geschrieben wurde. Es beinhaltet neben weiteren Kapiteln auch  regionale Energieerzeugung und – verbrauch sowohl thermisch wie auch elektrisch.

Elektrische Energieerzeugung

Auf dem Gebiet der Modellregion Gesäuse wird elektrische Energie mithilfe der Energieträger Biomasse, Wasserkraft und Sonnenstrahlung erzeugt. Mit Stand Ende 2015 gibt es 13 Wasserkraftwerke, 40 Photovoltaikanlagen, Großanlagen eingerechnet und 2 Biomasseanlagen, die Strom erzeugen. Die Energiemengen pro Jahr teilen sich wie folgt nach Megawattstunden und Prozenten auf. Der weitaus größte Anteil wird durch die heimische Wasserkraft abgedeckt. Die 4 Prozent durch die Photovoltaik sind  den großen Anlagen auf der Kaiserau, der STIA und dem stiftischen Gutshof geschuldet.

energieerzeugung_gesaeuse

Eine MWh = Megwattstunde ist soviel wie 1000 Kilowattstunden, abgekürzt kWh, oder eine Million Wattstunden.

Elektrischer Energieverbrauch und Bilanz

In der Tabelle sind über die Jahre 2013 bis 2015 die Verbraucher und ihre Energiemengen aufgelistet. Die Industrie (STIA und Palfinger) ist vor dem privaten Sektor und den Gewerbebetrieben, die größte Verbrauchergruppe. Der leichte Rückgang der gesamten Menge über diese drei Jahre geht auf einen leicht gesunkenen Energiebedarf der Industrie zurück.

verbruach-und-bilanz

In der Gegenüberstellung der Erzeugung und des Verbrauchs ist eine Überdeckung von letzterem ersichtlich. Das bedeutet, dass auf dem Gebiet der beiden Gemeinden mehr elektrische Energie erzeugt als in Summe verbraucht wird. Man spricht in so einem sehr positivem Fall von Energieautarkie, also einer Unabhängigkeit von auswärtig erzeugter Energie. Es sei an dieser Stelle  noch angemerkt, dass der Bedarf bilanziell gedeckt ist. Ob die Erzeugung zu jeder Tages- und Nachtzeit den entsprechenden Bedarf ausgleichen kann, ist nicht bekannt. Es bleibt festzuhalten, dass in Bezug auf elektrische Energie die Region vorbildhaft aufgestellt ist.

Thermischer Energieverbrauch

Die Daten zur Ermittlung des thermischen Energieverbrauch haben leider nicht dieselbe Qualität wie die der elektrischen Energie. Die Verteilung der elektrischen Energie erfolgt über ein Netz mit unzähligen Messpunkten, während die thermische Energieerzeugung meist dezentral stattfindet (Ausnahme Fernwärme), zum Beispiel mit Holz fürs Eigenheim und somit in Summe nur schwer ermittelbar ist. Durch die fehlende Möglichkeit thermische Energie wirtschaftlich sinnvoll weiterzuleiten, entspricht die Erzeugung dem Bedarf. Die Daten der folgenden Diagramme stammen vom Fernwärmenetzbetreiber, Realdaten von Großverbrauchern und statistischen Hochrechnungen. Die Absolutwerte des Balkendiegrammes haben aufgrund der Datenqualität eine entsprechende Schwankungsbreite.

verbrauch-und-bilanz_termis

In Summe beträgt der hochgerechnete thermische Energiebedarf ca. 160.000 Megawattstunden pro Jahr. Den weitaus größten Teil davon, benötigen die privaten Haushalte, gefolgt von der Industrie. Wo am meisten verbraucht wird, dort kann auch am meisten Energie eingespart werden. Somit ist das Einsparungspoptential des Privatsektors beträchtlich und hier sollte gehandelt werden.